Schwanger werden trotz schlechter Voraussetzungen

Die "In-vitro-Fertilisierung" (IVF, assistierte Fortpflanzung, Reproduktionsmedizin oder auch als "künstliche Befruchtung" bekannt), eröffnet kinderlosen Paaren eine Möglichkeit, trotz eingeschränkter Voraussetzungen zu einem eigenen Kind zu kommen.


Diese Methode der Fortpflanzungsmedizin wurde in den 70er-Jahren des 20. Jhdts. entdeckt. Bereits seit den 80er-Jahren gelten die IVF Zentren Prof. Zech weltweit als federführend, und erreichen durch ihre Forschungs-Tätigkeiten fortlaufend außerordentliche Behandlungserfolge.

Künstliche Befruchtung

oder "In-vitro-Fertilisierung" (IVF)

"So verschieden die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch sein können, so erfolgversprechend sind heute die therapeutischen Möglichkeiten. Kinderlosigkeit ist kein unabwendbares Schicksal mehr. Je nach Diagnose schaffen unterschiedliche Varianten der In Vitro Fertilisierung (im Volksmund 'künstliche Befruchtung') heute beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft."

Wie medizinisch bei der Behandlung von Kinderlosigkeit vorgegangen wird, hängt von der individuellen Situation der betroffenen Kinderwunsch - Paare ab. Führende Kinderwunschzentren bieten aus diesem Grund eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, um die bestmögliche IVF - Therapie zu gewährleisten. Die höchste Aufmerksamkeit gilt dabei stets der Gesundheit von Mutter, Vater und Kind. Das Erreichen einer Schwangerschaft kann schließlich erst als Teilerfolg angesehen werden - das eigentliche Ziel bleibt die Geburt eines gesunden Kindes.

"Wir machen Babys – die Schwangerschaft alleine genügt uns nicht!"
Kinderwunsch In-vitro-Fertilisierung

Hier sehen Sie eine Aufnahme aus einem Labor der IVF Zentren Prof. Zech. Eine Samenzelle wird in die Eizelle injiziert (ICSI / IMSI) und damit befruchtet. Diese Methode wird z.B. bei schlechter Samenqualität angewendet und erfolgt nach aufwändiger Selektion der Samenzellen mit Hilfe von hochauflösende Mikroskopiertechniken.

Im Bereich der In Vitro Fertilisierung schreitet die Medizin mit großen Schritten voran. Daher ist das Know-How der Ärzte (Reproduktionsmediziner) und Biologen, die Qualität, Ausrüstung und Erfahrung der IVF-Zentren ausschlaggebend für den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung. In allen Bereichen gibt es große Unterschiede zwischen den inzwischen zahlreichen Kinderwunschzentren in Europa und weltweit. Sie als Wunscheltern sollten sich daher gut überlegen, welches IVF - Zentrum die bestmögliche Kinderwunschtherapie bieten kann und wohin Sie sich wenden. Unter diesem Link finden Sie u.a. eine kurze Zusammenstellung, worauf Kinderwunschpaare bei der Auswahl einer IVF-Klinik achten sollten.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„IMSI versus ICSI“Neue Studie zu möglichen Auswirkungen von Labortechniken auf die Geburt gesunder Kinder

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Bei einer Kinderwunschbehandlung wird die Eizelle mit dem Spermium unterm Mikroskop befruchtet. Hierfür gibt es verschiedene Techniken, wie ICSI und IMSI. Welche Rolle diese Labortechniken für die Beurteilung der Spermienqualität und in weiterer Folge für den Therapie-Erfolg spielen, wollen wir uns in diesem Beitrag genauer anschauen. Und das anhand der Ergebnisse(More)…



„Ich bin keine richtige Frau, weil ich keine Kinder kriegen kann“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Von diesen und vielen weiteren Gedanken und Gefühlen erzählen Frauen und deren Partner, wenn ihr Kinderwunsch bislang unerfüllt blieb. Und das, obwohl sie meist schon sehr lange versuchen, schwanger zu werden. Insbesondere das soziale Umfeld befeuert solche Gedanken, mit Aussagen wie „Jetzt seid ihr ja verheiratet. Und? Wann bekommt ihr endlich(More)…



„Groß oder klein?“Neue Studie zur Optimierung der Follikel-Stimulation/Punktion

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Eine Kinderwunschbehandlung beginnt in der Regel mit der Stimulationsphase. Das heißt, mittels auf den Körper der Frau abgestimmter Hormonpräparate werden die Eierstöcke angeregt, sodass möglichst viele Eibläschen (Follikel), in denen sich die Eizellen befinden, entstehen. Die Anzahl und das Wachstum der Follikel werden durch Ultraschall-Kontrollen regelmäßig überprüft. Die Follikel wachsen während(More)…



Diagnose: PCO-SyndromVielschichtiges Syndrom als mögliche Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Eines Abends rief mich meine Freundin Gudrun an: „Du, mein Frauenarzt hat mir heute gesagt ich hätte das PCO-Syndrom – kannst Du mir mal genau erklären was das ist?“ Gudrun ist eine gesunde Frau Anfang 30. Sie hatte einige Jahre die Pille genommen, zum einen um zu verhüten, zum anderen um(More)…

Wir freuen uns über positive Rückmeldungen!
Mit folgenden Klicks kannst du zeigen, dass dir unsere Seite gefällt: