Schwanger werden trotz schlechter Voraussetzungen

Die "In-vitro-Fertilisierung" (IVF, assistierte Fortpflanzung, Reproduktionsmedizin oder auch als "künstliche Befruchtung" bekannt), eröffnet kinderlosen Paaren eine Möglichkeit, trotz eingeschränkter Voraussetzungen zu einem eigenen Kind zu kommen.


Diese Methode der Fortpflanzungsmedizin wurde in den 70er-Jahren des 20. Jhdts. entdeckt. Bereits seit den 80er-Jahren gelten die IVF Zentren Prof. Zech weltweit als federführend, und erreichen durch ihre Forschungs-Tätigkeiten fortlaufend außerordentliche Behandlungserfolge.

Künstliche Befruchtung

oder "In-vitro-Fertilisierung" (IVF)

"So verschieden die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch sein können, so erfolgversprechend sind heute die therapeutischen Möglichkeiten. Kinderlosigkeit ist kein unabwendbares Schicksal mehr. Je nach Diagnose schaffen unterschiedliche Varianten der In Vitro Fertilisierung (im Volksmund 'künstliche Befruchtung') heute beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft."

Wie medizinisch bei der Behandlung von Kinderlosigkeit vorgegangen wird, hängt von der individuellen Situation der betroffenen Kinderwunsch - Paare ab. Führende Kinderwunschzentren bieten aus diesem Grund eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, um die bestmögliche IVF - Therapie zu gewährleisten. Die höchste Aufmerksamkeit gilt dabei stets der Gesundheit von Mutter, Vater und Kind. Das Erreichen einer Schwangerschaft kann schließlich erst als Teilerfolg angesehen werden - das eigentliche Ziel bleibt die Geburt eines gesunden Kindes.

"Wir machen Babys – die Schwangerschaft alleine genügt uns nicht!"
Kinderwunsch In-vitro-Fertilisierung

Hier sehen Sie eine Aufnahme aus einem Labor der IVF Zentren Prof. Zech. Eine Samenzelle wird in die Eizelle injiziert (ICSI / IMSI) und damit befruchtet. Diese Methode wird z.B. bei schlechter Samenqualität angewendet und erfolgt nach aufwändiger Selektion der Samenzellen mit Hilfe von hochauflösende Mikroskopiertechniken.

Im Bereich der In Vitro Fertilisierung schreitet die Medizin mit großen Schritten voran. Daher ist das Know-How der Ärzte (Reproduktionsmediziner) und Biologen, die Qualität, Ausrüstung und Erfahrung der IVF-Zentren ausschlaggebend für den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung. In allen Bereichen gibt es große Unterschiede zwischen den inzwischen zahlreichen Kinderwunschzentren in Europa und weltweit. Sie als Wunscheltern sollten sich daher gut überlegen, welches IVF - Zentrum die bestmögliche Kinderwunschtherapie bieten kann und wohin Sie sich wenden. Unter diesem Link finden Sie u.a. eine kurze Zusammenstellung, worauf Kinderwunschpaare bei der Auswahl einer IVF-Klinik achten sollten.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„DSGVO meets IVF“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Digitalisierung, Facebook-Datenskandal, Cambridge Analytica … … um einleitend ein paar Schlagworte zu nennen, die, wahrscheinlich mehr denn je, das Thema Datenschutz in den Fokus aktueller politischer und gesellschaftlicher Interessen rücken. So tritt heute die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) in Kraft. Diese soll für mehr Kontrolle über die digitalen Identitäten von(More)…



Spermiogramm„Was heute zur Abklärung der Fruchtbarkeit eines Mannes alles möglich ist“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Die Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches sind von Paar zu Paar oft sehr verschieden und erfordern eine individuelle Vorgehensweise. Deshalb rückt auch der männliche Faktor immer mehr ins Zentrum der Wissenschaft. So weiß man heute, dass die Spermien wesentlich genauer betrachtet werden müssen, um evtl. vorhandene Funktionsstörungen zu erkennen. Diese Störungen können(More)…



Prä-Implantations-Diagnostik – „Segen oder Fluch?“Neue Herausforderungen in der Genetik bei Kinderwunsch

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Trotz der vermehrt aufkommenden Debatten und der bisher fehlenden Evidenz höhere Schwangerschafts- oder Geburtenraten zu erzielen, wird das Pre-Implantation Genetic Screening (PGS) zunehmend angewendet, um mögliche nummerische Chromosomenanomalien in Embryonen (Aneuploidien = ein oder mehrere Chromosomen sind zu viel oder zu wenig vorhanden) im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung nachzuweisen und solche Embryonen(More)…



Unterstützung durch HypnoseTeil 3 der Themen-Serie »Kinderwunsch nach Fehlgeburt«

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

[← zur Beitragsübersicht der Themen-Serie »Kinderwunsch nach Fehlgeburt«] Symbolbild | Foto: Shutterstock In Abhängigkeit von der Intensität des Kinderwunsches kann eine Fehlgeburt bleibende Spuren in der Psyche der Betroffenen hinterlassen. Dies wirkt sich häufig als zusätzliche Belastung aus, besonders dann, wenn der Weg zum ersehnten Baby über eine erneute Kinderwunschbehandlung führen soll. Hier stellt sich(More)…

Wir freuen uns über positive Rückmeldungen!
Mit folgenden Klicks kannst du zeigen, dass dir unsere Seite gefällt: